Spitzensport und Management

Peak Performance für Sport und Beruf

 

Die Schlüsselpositionen in Unternehmen sowie im Spitzensport besetzt immer noch der Mensch. Das Leistungsniveau und die Produktivität dieser Personengruppe ist sehr hoch. Trainieren kann man Beides auf viele Arten. Die Kunst ist es, Beides zu erreichen ohne mittel- oder langfristig gesundheitlich «auszubrennen». Das Neurofeedback in Verbindung mit mentalen Techniken ist für diesen Fall die ideale Trainingsplattform. Es beugt gesundheitlich beeinflussenden Überanstrengungen genauso vor, wie es bereits vorhandene Einschränkungen auflöst, um wieder effizient und leistungsfähig zu werden.

Denken erfordert sehr viel Energie. Das Gehirn verbraucht ca. 20% der dem Körper zur Verfügung stehenden metabolischen Energie. Entscheidungen zu treffen und Probleme zu lösen, hängt stark von den i) beanspruchten Region des Gehirns ab, ii) einer optimalen und flexiblen Vernetzung (sogenannte Neuroplastizität) aller Hirnareale als auch iii) einer optimalen Gehirnwellenkonstellation zwecks effizienter Kommunikation im gesamten Gehirn.

Wenn wir über neuronales Training sprechen liegt die Verbesserung nicht darin, das Gehirn zu vergrößern oder mehr Energie zu induzieren, sondern darin, die Effizienz von Teilkompetenzen (Hirnarealen) zu verbessern, d.h. bei gleichem oder geringeren metabolischem Energieaufwand eine bessere Informationsaufnahme, -Verarbeitung und -Distribution im Gehirn zu erreichen. Hierbei spielen die eben genannten drei Punkte die zentrale Rolle.

Ein Mensch erlernt nachhaltig durch Neurofeedback sein Gehirn und sein zentrales Nervensystem optimal auf Spitzenleistung zu trimmen. Er lernt, wie wichtig alternierende neuronale Phasen der Höchstkonzentration und der Tiefenentspannung sind. Er lernt seine Gehirnwellen nach diesem Prinzip dezidiert zu trainieren. Phasen der Entspannung sind der Katalysator, um Phasen höchster Konzentration zu erreichen. Diese Co-Existenz oder «Symbiose» beider Phasen als auch die Einzelphasen von Konzentration und Entspannung trainiert das Neurofeedback in einer achtsamen und messbaren Art und Weise.

 

 

 

Es gibt zwei notwendige Kriterien für ein gesundes und sehr leistungsfähiges Gehirn: Das Gehirn muss in der Lage sein i) die beiden spezifischen Gehirnwellenkonstellation der Höchstkonzentration und der Tiefenentspannung an sich generieren und ii) diese beiden in abwechselnder Dominanz zu generieren. D.h. einer starken Phase der Höchstkonzentration folgt eine der Tiefenentspannung.

(ERKLÄRUNG: Gehirnwellenkonstellation ist definiert als ein Spektrum aus vielen einzelnen Gehirnwellen. Diese sind in mehrere Frequenzbänder im Bereich zwischen 0.1 und 60 Herz eingeteilt. Eine Gehirn-Welle hat analog zur physikalischen Welle eine Frequenz (Geschwindigkeit) und eine Amplitude (Wellenhöhe). Dominate Gehirnwellen habe hohe Amplituden, nicht-dominate Gehirnwellen geringe. Mit dynamisch ist angedeutet, dass sich die Amplitude eines Frequenzbandes von Welle zu Welle ändert. Lokal bedeutet, dass zu ein und demselben Zeitpunkt an verschiedenen Gehirnregionen verschiedene Gehirnwellenkonstellationen vorherrschen.)

Wenn dominierende Gehirnwellenkonstellationen einer Person nicht der Norm entsprechen, welche für eine Spitzenleistung notwendig sind, dann werden mittels Neurofeedback dezidierte Stressoren erzeugt, welche dem Gehirn spielerisch «mitteilen», dass es seine Gehirnwellenkonstellation solange ändern muss bis (wieder) solche vorherrschen, die für Spitzenleistungen notwendig sind.

Ein Gehirntraining beginnt mit einer Ortsbestimmung. Ein medizinisch zertifiziertes EEG-System (EEG: Elektroenzephalogramm) misst die vorherrschende lokale dynamische Gehirnwellenkonstellation des Gehirns.

Diese vorherrschenden lokalen dynamischen Gehirnwellenkonstellation bewertet der Therapeut unter zu Hilfenahme seines Neurofeedback Software. Der Therapeut entwickelt auf Basis dieser Daten eine geräteunterstütztes Neurofeedback Training.

Praktisch sieht eine Messung und späteres Training wie folgt aus: Gehirnwellen sind kleine elektrische Ströme. Abgeleitet werden diese mittels Elektroden, die auf der Kopfhaut mit einer leicht adhäsiven Creme während des Trainings anhaften. Über diese Elektroden gelangen die elektrischen Signale der Gehirnwellen durch ein spezielles Kabel in das Neurofeedback-Messgerät und werden dort verarbeitet. D.h. das Gerät macht die dynamischen lokalen Gehirnwellenkonstellationen sichtbar und der geschulte Therapeut entscheidet welche Frequenzbänder wie lange und an welchem Ort im Gehirn gehemmt (Inhibition der Gehirnwellen-Amplituden) oder gefördert (Exzitation der Gehirnwellen-Amplituden) werden sollen.

Dieses massgeschneiderte Trainingsprogramm wird der zu trainierenden Person in einer besonderen Art und Weise vermittelt. Sein Lernen basiert auf Stressoren, welche durch das Neurofeedback auf ihn einwirken. Diese Stressoren sind fast immer audio-visueller oder reine auditiver Natur. Erzeugt werden sie durch die spezielle Taktung audiovisueller kognitiver Illustrationen in Form von Bild und Ton, wie z.B. Filme oder Video-Spiele.

(Bemerkung: Das Wort Stress ist im Allgemeinen mit negativen Attributen behaftet. Die Definition Stressoren sind in diesem Text aber eine neutrale Bezeichnung für alle Ereignissen, die durch natürliche Sensoren des Körpers wahrgenommen and das zentrale Nervensystem und Gehirn weitergeleitet werden. Es gibt positive Stressoren, den sogenannten Eustress, und negative Stressoren, den sogenannten Disstress. Z.B. ein sehr lautes Geräusch ist ein Disstress und eine normal laute melodische Tonfolge ein Eustress, oder heisses Wasser ein Disstress, körperwarmes Wasser ein Eustress, etc.).

Zudem ist neurowissenschaftlich bewiesen, dass das Gehirn nur durch Belohnung nachhaltig lernt. Auf dieser Erkenntnis basiert das eigentliche Neurofeedback-Training. Positive Stressoren (Eustress) unterstützen das nachhaltige Trainieren des Gehirns. D.h. wird die Taktung der audiovisuellen kognitiven Illustrationen des Neurofeedbacks in einer gewohnten Geschwindigkeit ohne Unterbrechungen dem Trainierten zugeführt, verspürt er positives Feedback, d.h. einen positiven Stressor. Ist die Taktung jedoch mit Pausen oder in einer ungewohnten Geschwindigkeit verzerrt, verspürt der Trainierende negatives Feedback, d.h. einen negativen Stressor (Disstress). Tritt überwiegend Disstress auf strebt das Gehirn sofort eine Gehirnwellenkonstellation an wo Eustress überwiegt. Das Gehirn lernt sehr schnell, die gewünschten Gehirnwellenkonstellationen zu generieren, denn es bevozugt mit Eustress belohnt werden.  

Ein geschulter Neurofeedback Therapeut kann mit dieser Methode einer Person sehr einfach beibringen, die erforderliche Gehirnwellenkonstellation für hohe kognitive Leistung zu generieren.

In einem vollumfängliche Peak-Performance Training werden sowohl Konzentrationsphasen als auch Entspannungsphasen explizit trainiert. Beim diesem speziellen Neurofeedback-Training werden zunächst die dominierenden Gehirnwellenkonstellationen für Konzentration und für Entspannung einzeln trainiert. Sodann folgt das dynamische Training, wo geübt wird, die beiden Gehirnellenkonstellationen kontinuierlich abwechselnd abzurufen.

Das ist das Feedback, das dem Klienten hilft, neues Verhalten zu erlernen und dadurch seine Hirnwellen richtig einzusetzen. Im Beruf und im Sport wird er schon nach wenigen Trainingseinheiten im richtigen Moment das gewünschte Verhalten anwenden können und zu höchsten Leistungen befähigt sein.

 

 

 

Im Folgenden finden Sie Antworten auf Fragen, die mir oft zum Peak Performance gestellt werden:

 

Warum können unser Körper bzw. unser Gehirn sich in unserer heutigen Arbeitswelt oft nicht mehr selbst regulieren?

Eine Lawine von E-Mails, eine Überflutung von Informationen, ein ausufernder Besprechungsplan, immer mehr Veränderung, Karrieredruck und stetig steigende Unsicherheit. Nur die gelegentlichen positiven Nachrichten lassen Sie gerade noch durchschnittlich performen. Wenn dies nach einem durchschnittlichen Arbeitstag für Sie klingt, dann sollten Sie diesen Beitrag lesen!

Ein Gehirn bleibt bei täglich überwiegendem Eustress (positiver Stressor), z.B. positive (Lebens-) Erfahrungen und positiven Befriedigungen, gesund und leistungsfähig. (vorausgesetzt der gesamte menschliche Organismus widerfährt eine gute Ernährung, ist nur einer geringen Menge an schädlichen Umwelteinflüssen ausgesetzt und hat keine chronisch inflammatorischen Krankheitsherde.)

Das Gehirn kann auch mit Disstress (negativer Stressor) gut umgehen, jedoch nur unter zwei Voraussetzungen:

  1. der Disstress, wie z.B. eine Überlebensangst ist nicht überproportional gross und
  2. die Dauer dieses Disstress ist zeitlich sehr begrenz, eher Sekunden oder Minuten, aber keinesfalls Tage oder Wochen oder sogar unbegrenzt.

Nimmt also das Gehirn einen Disstress als sehr lebensbedrohend wahr, und/oder dauert dieser über viele Tage bis gar Monate an, ist dies «Gift» für das Gehirn und es führt unweigerlich zu bleibenden mentalen Dysfunktionen wie mentalem Trauma. Z.B., in der zurzeit erlebten Pandemie unterliegen viele Menschen einem permanenten Disstress von Gefühlen der Überlebensangst, Existenzangst und dies gepaart mit Machtlosigkeit und Fremdbestimmtheit. Dies begründet neurologisch betrachtet zurzeit die massive Zunahme an Menschen mit stressbedingten Folgeerkrankungen, wie Burnout oder depressiven Symptomen gepaart mit der Unfähigkeit sich im beruflichen Umfeld neu zu orientieren und gute Leistungen zu vollbringen.

 

Kann das Institut für Neurofeedback und Biofeedback mir als Führungskraft helfen, ein Training zu finden bei dem ich leistungsfähig bleibe?

Das Institut für Neurofeedback und Biofeedback, kann Ihnen helfen Ihr «Fass nicht zum Überlaufen zu bringen».

Mit den Erkenntnissen der angewandten Neurowissenschaften, insbesondere hochmodernen Neuromodulationstechnologien sowie eigens für Führungskräfte entwickelten Bio- und Neurofeedback-Trainingsmethoden, wirkt man dem Disstress entgegen. Alle neuronalen Trainingsmethoden, die am Institut von Dr. Otzen angeboten werden, helfen Ihnen (wieder oder noch) intelligenter zu arbeiten, fokussierter und produktiver zu sein, unter Druck gelassen und hochkonzentriert zu bleiben, die Dauer von Besprechungen zu verkürzen und sogar die schwierigste Herausforderung von Allen zu bewältigen: andere Menschen zu führen.

Als Leiterin des Instituts für Neurofeedback und Biofeedback verrate ich Ihnen gerne ein Geheimnis, dass ich bei der Arbeit mit Spitzensportlern und Militär-Piloten erfahren durfte: Auch Führungskräfte können die Leistungsfähigkeit ihres Gehirns und Stress-Resilienz verbessern - indem diese Ihr Gehirn genauso trainieren, wie olympische Spitzensportler, Athleten der Ivy League Sport-Clubs.

Von den neurowissenschaftlichen Methoden profitieren Menschen, die Ihre Leistungen verbessern möchten, oder die in die Burn-out-Falle gelaufen sind bzw. die über eine stressbedingte Erkrankung klagen.

 

Warum ist der Spitzensport so vergleichbar mit der Art und Weise der Leistungsentfaltung im Gehirn?

Wir wissen heute immer mehr darüber wie leicht das Gehirn überfordert werden kann. Der gut bezahlte Arbeitnehmer ist der, der kreativ Arbeiten verrichtet. Routineaufgaben werden immer mehr durch Computer-gestützte Prozesse übernommen. Jede neue zu lösende Herausforderung löst eine Phase von kreativer Arbeit beim Menschen aus. Er muss stets komplexe Entscheidungen fällen. Dies ist jedoch oft schwierig, da ein Gehirn echte biologische Grenzen hat. Das Gehirn kann zwar parallele Prozesse ablaufen lassen - anders als unsere handelsüblichen Computer, die zwar mit Taktraten im Gigafrequenzbereich arbeiten alle Arbeiten immer seriell abarbeiten -, jedoch gibt es auch hier Grenzen der Verarbeitungskapazität, wenn eine Reiz- bzw. Informations-Überflutung vorliegt. Überraschenderweise besteht aber eine der besten Möglichkeiten zur Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit darin, genau diese Grenzen zu verstehen und zu trainieren. Dies ähnelt dem Spitzensport, man tastet sich immer mehr auf vorsichtige Art und Weise an seine sportlichen Grenzen heran.

Unser Institut bietet neurowissenschaftliche bewährte Trainingsmethoden an, die die Art und Weise, wie Sie Ihre mentale Performance trainieren und messen können, vollständig verändert. Als Neurowissenschaftler bin ich immer auf der Suche nach datengesteuerten Ergebnissen, um die Ein- und Ausgabe meiner Kunden genau messen zu können. Ich habe mit diesem System viel Erfolg. Ich nenne meine Firmenkunden daher auch Athleten, weil ich glaube, dass jeder Mensch die Fähigkeit hat, wie ein Athlet zu denken, zu handeln, zu trainieren, zu konkurrieren und gute Ergebnisse zu erzielen.

 

Wie erkenne ich, ob ich in eine Überanstrengungsphase geraten bin?

Sie sind möglicherweise Jemand, der unter Angstzuständen, Atemnot, negativen Gedanken, Erschöpfung und Schläfrigkeit leidet? Haben Sie bemerkt, wie Ihre Wahrnehmungs- und Aufmerksamkeitsspanne immer geringer wird, Sie zunehmend Fehler begehen und Entscheidungen emotional beeinflussen lassen?  Sind Sie jemand, der Sie sich nicht länger als 40 Sekunden auf etwas konzentrieren kann? Das Peak Performance Training am Institut unterstützt Ihre Leistungsfähigkeit, auch wenn diese bereits gelitten hat.

 

Warum fasziniert mich diese Methode des Neurofeedbacks so sehr?

Ich sehe immer sehr schnelle Erfolge nur durch neurologisches Training und ohne pharmakologische Hilfsmassnahmen. Ich helfe den Kaderleuten immer sehr schnell, schärfere und genauere Entscheidungen zu treffen.

Es gibt einen Hauptgrund, warum Kunden zum Institut kommen, nämlich bessere Leistungen zu erbringen und schneller zu denken. Deshalb verwenden wir spezielle Trainingsmethoden, um dies auf spielerische und innovative Weise zu erreichen. Indem wir das neuronale System konsequent trainieren und es mit Routinen an seine Grenzen heranführen, erhöhen wir die Leistungsgrenzen des Gehirns gezielt, ohne es zu überfordern und in degenerativen Stress zu bringen.  Wir verfolgen und messen, wie die neuronalen Netze im Gehirn wachsen und sich verstärken, was letztendlich zu einer besseren Leistung bei höherer Stress-Resilienz führt.

Denken Sie daran, dass Übungen zum Wiederaufbau Ihres Gehirns so einfach sein können wie ein paar Minuten Workout am Tag. Gezielte Wiederholung ist der Schlüssel. Mögen Ihre Fähigkeiten, Ihr Gehirn bei der Arbeit zu beobachten, Sie begeistern!